Webservices

Mit der Funktion "Webservices" können Sie Einstellungen zu den einzelnen Webservices des Portals festlegen.

 

Webservices

 

Es stehen Dialoge für die folgenden Webservices zur Verfügung:

 

Konverter

PDF/A

Toolbox

OCR

Signatur und

URL

 

Bei allen Webservices können sie jeweils sehen, wie der derzeitige Status des Webservices ist.

 

Neben der einfachen Aktivierung bzw. Deaktivierung des Webservices (über den Schalter "Webservice aktiviert"), stehen verschiedene Einstellungen zur Verfügung, die für alle Webservices gelten:

 

Anzahl der Instanzen

Legen Sie mit diesem Wert die maximale Anzahl der Instanzen fest, die gleichzeitig in dem Webservice laufen. Damit bestimmen Sie, wie viele Anfragen gleichzeitig von dem Webservice behandelt werden können. Sie nehmen damit Einfluss auf die Performance des Servers.

 

Bitte beachten Sie,

 

a) dass jede weitere Instanz Speicher benötigt und Sie u. U. den Speicherbedarf des Servers anpassen müssen (siehe".vmoptions").

 

b) dass die Anzahl der Instanzen im Verhältnis zu der Anzahl der Prozessorkerne des Systems stehen sollte. Dabei gilt folgende Faustformel:

 

Instanzen = Anzahl Prozessorkerne x 2

 

c) das die max. Anzahl von Instanzen durch die Lizenz beschränkt ist

Max. Durchläufe einer Instanz

Wird diese Anzahl von Durchläufen von einer Instanz erreicht, dann wird die aktuelle Instanz beendet und durch eine neue Instanz ersetzt (0 = deaktiviert).

Max. Laufzeit einer Instanz

Mit diesem Wert (in Sekunden), legen Sie die maximale Ausführungsdauer eines einzelnen Vorgangs innerhalb einer Instanz fest. Wird diese Zeit überschritten, dann wird der Vorgang abgebrochen.

 

dialog admin url

 

hint

Wenn sie einen Webservice deaktivieren sind alle Funktionen mit Bezug auf diesen nicht mehr verfügbar.

 

Einstellung "Schriftpfad" für "Konverter" und "PDF/A"

 

Bei diesen beiden Webservices können Sie zusätzlich einen Schriftpfad angeben, der als Basis für die Suche nach Schriften dient. Im Normalfall müssen Sie hier keine Angabe machen, da webPDF die System-spezifischen Verzeichnisse (Linux: /usr/share/fonts/; Windows: c:\windows) automatisch benutzt. Eine Angabe ist z.B. unter Linux nur notwendig, wenn die Summe aller Verzeichnisse 256 Zeichen überschreitet. In diesem Fall kann über die Einstellung ein anderes Basisverzeichnis gesetzt werden, was weniger Unterverzeichnisse enthält.

 

Einstellungen für "URL"

 

Bei dem Webservice URL können sie zusätzlich ein Zeitlimit definieren (in Millisekunden), wann eine Seite als nicht erreichbar gilt und somit die URL-Konvertierung fehlschlägt.

 

Einstellungen für "Konverter"

 

Bei dem Webservice Konverter können Sie für die Konvertierung auch SharePoint nutzen. Tragen Sie hierfür Ihre SharePoint- URL, Benutzer und Passwort ein. Genaueres zu diesem Thema finden Sie in dem Kapitel SharePoint Bridge.

 

Sie können für Office Formate auch direkt Microsoft Office verwenden Sollte dies auf dem Server installiert sein. Aktivieren Sie hierfür die Option Office Bridge aktivieren.

 

hint

Nach der Änderung dieser Optionen wird ein Neustart benötigt.