SOAP Webservice API

Der webPDF-Server stellt seine Funktionen als SOAP 1.2 Webservices bereit. Die genaue technische Definition der Webservices und der Methoden kann der "Webservice WSDL-Beschreibung" entnommen werden.

 

Der webPDF-Server stellt die folgenden Webservices zur Verfügung:

 

"Converter" - Dateikonvertierung in das PDF-Format

 

"Signature" - Digitales Signieren von Dokumenten

 

"Pdfa" - Konvertieren von PDF-Dokumenten nach PDF/A und Validieren von bestehenden PDF/A-Dokumenten

 

"Toolbox" - Verarbeiten von PDF-Dokumenten (z. B. Aufteilung, Sicherheit, Grafikexport oder Drucken)

 

"URLConverter" - Konvertierung von HTML-Inhalten die per URL abgerufen werden in PDF-Dokumente

 

"OCR" - Optische Texterkennung von Dokumenten, die als Grafik vorliegen, und Umwandlung in aufgelöste PDF-Dokumente

 

"Barcode" - Erkennung von Barcodes in Dokumenten im PNG, JPEG oder PDF Format und Erstellung von Barcodes verschiedener Formate in PDF - Dokumenten

 

Die einzelnen Webservices verfügen über SOAP-Methoden (Operationen) die mit den Parametern (Objekten) die Ausführung der Webservices steuern können. In den Objekten werden über entsprechende Optionen mittels Parametern und Werten die Ausführung und das Verhalten der Webservices beeinflusst.

 

Die Kommunikation bei den SOAP-Webservices basiert auf dem Austausch von XML-Daten (über Internet-Protokolle, wie z.B. HTTP) zwischen dem webPDF-Server und dem Client. Die meisten Programmiersprachen bzw. Umgebungen erstellen für die Nutzung der Webservices Proxy-Klassen ("client stubs"), um die Nutzung zu vereinfachen. Dies erfolgt durch den Abruf der WSDL vom webPDF-Server in der jeweiligen Umgebung.

 

Über die erstellten Proxy-Klassen werden die SOAP-Webservice und Ihre Methoden bereitgestellt. Nachfolgend finden Sie die allgemeine Beschreibung der Methoden der Webservices und deren Parameter.